Ansatz

In unserem Ansatz kombinieren wir innovativ Methoden der
Theaterpädagogik, der interkulturellen, transkulturellen und
politischen Bildung. Die Methoden der Theaterpädagogik,
insbesondere des Improvisationstheaters, ermöglichen einen
spielerisch-humorvollen Lerneffekt. Aus der interkulturellen,
transkulturellen und politischen Bildung kommen Ansätze der
Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit, des Demokratielernens
sowie ressourcen- und kompetenzorientierte Ansätze
und Konzepte des Empowerments. Theater wird als etwas verstanden,
das gesellschaftliche Strukturen ändern kann, ähnlich
den Ansätzen des Theatre of the Opressed/The Living Theatre.

Das Besondere an unserem Vorgehen ist, dass die Impulse der
Teilnehmenden, die im Moment entstehen, unsere Arbeit bestimmen.
Natürlich haben wir einen roten Faden, welche Inhalte
wir vermitteln wollen, aber wie genau, das entscheiden die
Teilnehmenden. Wir arbeiten also stark partizipativ, prozess- und
zielgruppenorientiert. Damit erreichen wir eine große Motivation
und einen Transfer des Gelernten in den Alltag der Teilnehmenden.

Broschüre zum Ansatz des Culturatoriums